Sanierung der Sportstätte in Neubukow gesichert

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat 540.000 Euro Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ für die Sportstätte der Stadt Neubukow freigegeben. Zusammen mit rund 660.000 Euro Eigenmitteln ist damit der Weg frei für die Sanierung der Umkleideräume und der Kegelbahn.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Junge, der sich in Abstimmung mit Bürgermeister Roland Dethloff für den Förderantrag in Berlin eingesetzt hat, informiert zum Beschluss: „Mit der erheblichen Summe, die heute freigegeben wurde, können die notwendigen Baumaßnahmen am Sportgebäude in Angriff genommen werden. Schwerpunkte der Sanierung werden die alte Asbesteindeckung des Daches, die Fassadenisolierung und die maroden Sanitäreinrichtungen sein.

Ich freue mich jetzt vor allem riesig für die vielen Sportlerinnen und Sportler, die diese Sportstätte intensiv nutzen und so lebendig machen. Für sie bedeutet die Sanierung eine deutliche Verbesserung der Trainingsbedingungen. Gleichzeitig wird damit an diesem Standort die Vereinsarbeit im ländlichen Raum gestärkt. Ganz besonders freut mich, dass durch den barrierefreien Umbau die Teilnehmer der Kröpeliner Werkstätten zukünftig noch besser am Sportgeschehen teilhaben können.“

Die TSG Neubukow hat ca. 200 Mitglieder in den Sektionen Fußball, Kegeln, Tischtennis, Gymnastik und Volleyball. Im Bereich Fußball nimmt die Nachwuchs- und Talentförderung eine entscheidende Stellung ein.