Bund beteiligt sich mit insgesamt 575.000 Euro an der Sanierung von Denkmälern in unserer Region

Heute wurden im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags Mittel für den Denkmalschutz freigegeben. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit, konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. Umso mehr freue ich mich, dass die Kirche in Goldberg mit insgesamt 325.000 Euro und das Fachwerkhaus Markt 9 in Wittenburg im Umfang von 250.000 Euro von Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramm VI profitieren.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Schwarz hatte mich auf die Besonderheiten und den Sanierungsbedarf der Kirche in Goldberg aufmerksam gemacht. Das war für mich der Anlass, mich mehr damit zu befassen und gerne die Beantragung der Fördermaßnahme zu unterstützen. Die Sanierung des Stadtkerns von Wittenburg schreitet weiter voran. Die Restaurierung des Fachwerkhauses wird nun ein wichtiger Teil der gesamtstädtebaulichen Maßnahmen im historischen Stadtzentrum sein.

Thomas Schwarz zeigte sich sehr erleichtert, dass der Einsatz für die Kirche so erfolgreich war: „Ich freue mich, dass nun die Kirchengemeinde mit der Außensanierung und vor allem mit der Innensanierung der zweigeschossigen Empore dieses historisch so bedeutsamen Bauwerks im Zentrum Goldbergs beginnen kann.“

Mit dem Denkmalschutz-Sonderprogramm VI beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Es stehen insgesamt 20 Millionen Euro Bundesmittel für den Denkmalschutz zur Verfügung, mit dem bundesweit 138 Denkmalschutzprojekte gefördert werden.